Kanoniere

Im Jahre 1975 wurde die Kanoniergruppe von Josef Quante und Bernhard Hörstrup gegründet und im gleichen Jahr wurde die neue Böllerkanone "Pankratz" eingeweiht. Zu erinnern ist in diesem Zusammenhang daran, dass die Böllerschützen seit Beginn der vorhandenen Aufzeichnungen aus den Jahren 1843 bis 1959 immer aus der Familie Brosterhues kamen. Bis zum 2. Weltkrieg war es zuletzt Franz Brosterhues, danach dessen Söhne Günter und Josef unterstützt durch Josef Quante. Die etwa 1960 ausgeliehenen kleinen Böllerkanonen, gegen Ende des letzten Jahrhunderts von den Junggesellen der Bruderschaft gestiftet, wurden bis heute nicht zurückgegeben. Daher fiel auch die Festeröffnung mit Böllerschüssen bis 1975 aus.
Kanoniergruppe im Jahre 2000 umgeben vom
Fanfarenzug Lüdinghausen.
Bernhard Hörstrup beim Schützenfest 2000.
Kanoniere beim "Böllern" zum Schützenfest 1998. Kanoniere beim Schützenfest 1994.
Die ersten Schüsse der neuen Kanone 1988. 22.08.1975 Einweihung der Böllerkanone "Pankratz"
v.l.  die Erbauer Felix Tewes, Bernhard Hörstrup und Josef Quante zusammen mit dem 1. Vorsitzenden Wolfgang Alder