Presse

Bericht der "Ruhr Nachrichten" vom  23.08.2000 über den Schützenfestmontag:


Festball mit den Gastvereinen und vielen Gratulanten

Königspaar sorgt für Stimmung:
"... die Hände zum Himmel!"


Die gute Stimmung war beim Schützenfest kaum zu überbieten. Keine Kritik wurde laut, dass der zähe Adler keine Federn lassen wollte. Gegen 10.00 Uhr hatte Pfarrer Lammerding den ersten Schuss abgegeben, bis um 15.05 Uhr gab es keine Feuerpause. Ununterbrochen zogen die Königsanwärter zum Schießstand.

Der Adler war zäher, als Vogelbauer Bernhard Uhlmann vorher gesagt hatte: 500 Schuss hält de schon aus. Als er dann bei knapp 600 selbst keinen Schuss mehr abgeben wollte, wussten die Zuschauer, es konnte nicht mehr lange dauern. Sieben ehrgeizige Schützen nahmen fast bis zum Schluss das Gewehr in die Hand. Bei rund  650 Schuss zogen sich Norbert Quante, Heribert Rengshausen und Martin Voß aus dem Rennen zurück.

Dann ging es Schlag auf Schlag, dicke Holzbrocken wedelten von der Stange, manchmal drehte der Vogel und rutschte gefährlich, aber Clemens Hörstrup, Franz-Josef Hölscher, Antonius Rengshausen und Wolfgang Möller konnten ihm nicht den letzten Schlag verpassen. Um 15.05 Uhr, mit dem 717. Schuss, nach vielen Aaaahs und Ooohs, da endlich machte es "Krack", und der Rest fiel zu Boden. Die "Verlierer" gratulierten dem neuen König Franz-Josef Hölscher.

Zu seiner Königin ernannte er Lissy Rosing. Die beiden Majestäten sorgten an der Vogelstange für Stimmung. Auf dem Tisch stehend jubelten sie den Grünröcken zu: "... und dann die Hände zum Himmel!"

In Kürze: Den Apfel holte sich Friedhelm Quante mit dem achten Schuss; das Zepter ging bei Nr. 24 an Horst-Günter Pein; Nr. 70 ließ den linken Flügel stürzen, Nr. 102 den rechten. Mit dem 434. Schuss schoss Kai Post die Krone herunter.

Am Morgen wurden langjährige und verdiente Mitglieder und/oder "Gönner" ausgezeichnet: Ein Ehrenwappen als Dank und zur Anerkennung erhielt Pfarrer Lammerding. Der Seelsorger war bereits beim Antreten dabei und marschierte im Zug mit zur Vogelstange.

Geehrt wurden Josef Quante und Bernhard Hörstrup (25-jähriger Offizierstätigkeit), Egon Quante (25 Jahre Hauptkassierer) sowie Benno Roters, Josef Brosterhues und Karl-Heinz Nilius (besondere Verdienste).

Am Montagabend war dann eine Super-Stimmung im Festzelt: Das neue Königpaar nahm die Glückwünsche des Bürgermeisters Friedhard Drebing, der Gastvereine aus Nordkichen und Capelle und vieler weiterer Gratulanten entgegen. Dann wurde ausgelassen gefeiert und getanzt. Geschäftsführer Georg Schwering freute sich sichtlich: "Wir sind mit unserem Schützenfest wieder rundum zufrieden."